Neujahrsempfang 2018

Stimmungsvoller Start ins neue Jahr

 

In einem vollen Haus konnte Bernd Franzmann, 1. Vorsitzender des Tennis-Clubs Neuwied, im Rahmen des Neujahrsempfanges den zahlreichen Anwesenden von dem erfolgreichen Jahr 2017 und über die Vorhaben im Jahr 2018 berichten. Insbesondere wurde den „stillen Helfern“ gedankt.

Sehr zufrieden startete der Tennis-Club Neuwied (TCN) in das neue Jahr. Beim traditionellen Neujahrsempfang konnte der 1.Vorsitzende Bernd Franzmann zahlreichen Mitgliedern und Freunden des Vereins von einem erfolgreichen Jahr 2017 und von guten Vorsätzen für das kommende Jahr berichten. Er dankte dabei ausdrücklich dem Sportbund Rheinland, der Stadt Neuwied und den Sponsoren und Freunden des Clubs für ihre Unterstützung, die sie dem Club entgegen bringen, um so die Arbeit auch finanziell zu stemmen.
Bei seinem Rückblick stellte Bernd Franzmann das zurzeit alles beherrschende Projekt im Club - die Grundsanierung von 5 Freiplätzen- in den Mittelpunkt. Nach 3 jähriger Ansparphase und vielen Unterstützungsanträgen bei Sportbund, Stadt Neuwied und privaten Sponsoren war es im Herbst 2017 soweit, dass es in die Umsetzung der geplanten Maßnahme ging.
Bei den Aushubarbeiten stellte sich sehr schnell die Notwendigkeit der Sanierung dar, indem die nach 50 Jahren angestauten verdichteten Schichten sichtbar wurden. Nachdem die Plätze neu vermessen wurden kam man zum Ergebnis, dass bis zu 1.000 t Lava bewegt werden müssten um eine neue Grundlage zu schaffen. Da die 40 t Lkw auf dem clubeigenen Parkplatz auch noch auf engstem Raum wenden mussten, war die Deckschicht der Fahrbahn auch schnell zerstört.
Nun 2 Monate später ist das Ende der Baumaßnahme in Sicht. Zum Glück spielte das Wetter einigermaßen mit, so dass mit dem Abschluss Hauptarbeiten Anfang Februar auszugehen ist. Der Eröffnung der neuen Plätze am 22. April sollte aus Sicht der Clubführung nichts entgegenstehen.
Danach erinnerte der Vorsitzende an die vielen sportlichen Highlights des letzten Jahres mit zwei erfolgreichen Turnieren und einer guten Medenrunde, in der die Herrenmannschaft am Aufstieg zur Oberliga knapp gescheitert ist. Desweiteren wurde über eine gelungene 110- Jahr-Feier im Rahmen des Sommerfestes und einem Freundschaftsbesuch beim Park Langley Club in London berichtet. In der Zusammenfassung wurden alle Veranstaltungen als gelungen bezeichnet.
Erfreulicherweise gelang es im Vorjahr, 48 neue Mitglieder zu gewinnen. Bei diesen Zahlen gehört der Club weiterhin zu den mitgliederstärksten Vereinen des TV Rheinland. Mit den mehr als 100 Jugendlichen nimmt der Club darüber hinaus eine Sonderstellung unter den Tennisvereinen im Rheinland ein. Bernd Franzmann stellte stellvertretend die anwesenden, im vergangenen Jahr dem Verein neu beigetretenen Mitglieder vor, wünschte ihnen viel Spaß beim Tennis und versprach, dass sich alle Mitglieder darum kümmern würden, „die Neuen“ schnell zu integrieren.
Mit einem Blick auf die sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen des Jahres 2018 leitete Bernd Franzmann die Aufmerksamkeit auf die mit 22 Mannschaften abzuwickelnde Medenrunde, die 2 großen DTB Turniere und den im Herbst stattfindenden Besuch der Freunde vom Park Langley Club. Die Turniere werden bereits zum zehnten Male ausgetragen und sind bei den Teilnehmern fester Bestandteil im Kalender. Dem Besuch der Briten wird schon jetzt freudig entgegengefiebert. Nachdem der Club im letzten Jahr so herzlich in London empfangen und betreut wurde, gibt es schon jetzt erste Überlegungen wie das Septemberwochenende auch für die Briten eine herausragende Veranstaltung werden soll.
Weitere Baumaßnahmen stehen ab Mai auf der Agenda des Clubs. Auf der Nordseite der Tennishalle sind die Fensterflächen zu erneuern. Wieder eine kostspielige aber notwendige Investition. Erste Absprachen mit Unterstützern und den ausführenden Firmen wurden bereits getätigt, so dass von einer termingerechten Ausführung auszugehen ist
Mit dem Dank an 3 ausgewählte stille Helfer zeigte der Club, welches Potential in seinen Mitgliedern steckt und dass man nicht immer nur die sehen muss, die in vorderer Front stehen, sondern auch die vielen im Hintergrund. Dieses Engagement ist es, was den Club innerlich zusammen hält und auch über die Clubgrenzen hinaus bekannt macht.
Bei einem kleinen Imbiss hatten die vielen Anwesenden noch ausreichend Gelegenheit, sich über sportliche und andere Ziele im neuen Jahr auszutauschen.